Information

BIS — Seminargebäude Bismarckstraße der JLU Gießen

Informationen zum Projekt
  • Projekt: 045 BIS
  • Aufgabe: Sanierung des Büro- und Seminargebäudes Bismarckstraße 16 der Justus-Liebig-Universität Gießen und Stärkung des Campuskarees
  • Projektart: Verhandlungsverfahren
  • Jahr: 2013
  • Auszeichnung: 2. Rang
  • Lage: Gießen (D)
  • Bauherr: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
  • Mitarbeiter: Lukas Bartke
  • Projektpartner: hjp-architekten, Grafenrheinfeld/Gießen

Gegenstand der Aufgabe war die Erstellung eines Sanierungskonzeptes bei gleichzeitiger Umsetzung des Raum- und Nutzungsprogramms für das denkmalgeschützte Gebäude Bismarckstraße 16 unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen an den Brandschutz und die barrierefreie Erschließung
sowie ein Vorschlag zur Erschließung der Gebäude Ludwigstraße 19 und Bismarckstraße 24 am Standort Universitätszentrum der Justus-Liebig-Universität Gießen. Weiterhin war für das Gebäude Bismarckstraße 16 und die vier Villen entlang der Bismarckstraße/Ludwigstraße ein Farbkonzept zur Fassadengestaltung zu entwickeln.
Der Entwurf für die neuen Verbindungs- und Erschließungsbauten nimmt die Proportionen und Materialitäten der gründerzeitlichen Bebauung auf.  Die Anbauten reagieren jeweils spezifisch auf das Gebäude, entweder durch Extrusion, als Verbinder oder als eigener Baukörper.   Grundlage ist dabei eine der Universität angemessene Wertigkeit und schlichte Eleganz.   Durch Material und Farbigkeit wird aus Alt- und Neubauten ein Ensemble gebildet.  Der Hof in der Mitte wird zum zentralen Campusplatz.